Vor einigen Tagen wurde die erste Version des Release Candidat (RC1) von WordPress 4.0 veröffentlicht und bald wird WordPress 4.0 erscheinen. Ich bin mit WordPress 2.2.1 gestartet, nutze WordPress also seit mehr als sieben Jahren.
Die letzte Hauptversion – Major Release – 3.0 brachte 2010 das erste Standard Theme Twenty Ten mit anpassbaren Header und Hintergrund und den neuen Menüs. Es wurde WordPress MU (Multisite) in WordPress 3.o integriert und im Dashboard konnte man nun mit einem Klick Bulk Updates inititalisieren.

Zweifellos hat WordPress 3.0 mit seinen Neuerungen entscheidend dazu beigetragen, dass WP heute das meistgenutze CMS ist und 23 Prozent aller Webseiten WordPress nutzen. Hier ein Screenshot von Google Trends zum Suchvolumen „WordPress“ in Vergleich zu anderen CMS

wordpress-google-trends

Was hat nun WordPress 4.0 unter der Haube?

Seit dem Erscheinen der ersten Beta Version von WordPress 4.0 teste ich das neue WordPress. Die automatischen Background Updates sorgen dafür, dass ich dabei immer aktuell bin. Neue WP Versionen beziehe ich bisher von wpde.org und nutze dabei die „Du“ Version. Bei der Installation von WP 4.0 wird bereits das erste neue Feature sichtbar:

 

Auswahl der Sprachversion bei der Installation

Nutzer des originalen WordPress erhalten bei der Installation von WordPress 4.0 die Möglichkeit, die gewünschte Sprache zu wählen. Ich gehe davon aus, dass bei wpde.org weiterhin „Du“ und „Sie“ Version verfügbar sein werden.

sprachauswahl-wordpress-4.0

Sprachwahl bei Installation von WP 4.0

 

Neue Grid Ansicht in der Mediathek

WordPress Nutzer, die viele Bilder bzw. Medien in der Mediathek verwalten, werden die neue Grid Ansicht von WordPress 4.0 schätzen, denn damit ist ein schneller Überblick möglich und der Grid View eine gute Alternative zur Listenansicht. Weiterhin wird das Editieren von Medien in der Grid Ansicht einfacher durch eine Pfeil-Navigation im Editieren-Fenster.

Grid Ansicht der Mediathek WP 4.0

 

Verbesserte Ansicht von embedded Videos, eingebundene URL’s

Bisher erscheint beim Einbinden z.B: von YouTube Videos im visuellen Editor nur ein gelber Kasten. Eingebettete ULR’s sollen jetzt Videos oder auch Tweets darstellen. Bei meinem neuen Video Tutorial zu WordPress Backups gelingt das noch nicht richtig.

Eingebettete Videos werden bei mir nur in Originalgröße dargestellt

 

Intelligenterer visueller Editor, sticky Werkzeugleiste

Schreiben und Editieren wird leichter in WordPress 4.0, die Werkzeugleiste des visuellen Editor ist oben festgetackert. Einfach cool.
Jahrelang musste beim Schreiben langer Beiträge nach oben gescrollt werden, um Links oder Medien einzufügen, jetzt bleibt die Toolbar immer sichtbar.

Die Werkzeugleiste bleibt sichtbar WP 4.0

 

Plugins mit Icon und Theme Anpassung mit Widget Panel

Die über das Dashboard Menü Plugins > Installieren erreichbare Oberfläche wurde erneuert und zeigt die Plugins jetzt in Grid Ansicht, mit optisch coolen Icons. Das erhöht die Erkennbarkeit der Plugins und erleichtert die Auswahl.

Plugins jetzt mit Icons WP 4.0

 

Ist mit diesen neuen Features WordPress 4.0 ein Meilenstein?

Ein Major Release ist nach der Definition eine Hauptversionsnummer mit „meist äußerst signifikante Änderung am Programm“ (Quelle: Wikipedia). Sind diese Änderungen so signifikant, dass WordPress 4.0 ein Meilenstein in der Entwicklung dieser Software für Blogs und CMS Webseiten ist?
Die Antwort darauf werden die Nutzer und vor allem die neuen Nutzer von WordPress in den nächsten Wochen und Monaten geben.
Dazu werde ich die veröffentlichten Statistiken zur WordPress Nutzung beobachten und dokumentieren.

Schreibe deine Meinung zum neuen WordPress 4.0 hier als Kommentar!

Übrigens: Meine Video Tutorials und Webinare nutzen bereits WordPress 4.0 seit dem Erscheinen der ersten Beta Version. Für mehr Tutorials abonniere meinen YT Channel!

 

Update vom 05. September 2014

Am 4. September ist WordPress 4.0 Benny erschienen. Die deutschen Sprachdateien sind für WordPress 4.0 bei wpde.org verfügbar.

Secured By miniOrange