Im Rahmen der Neugestaltung meiner Webseite habe ich einige Webseiten von Unternehmen und Internet Marketern analysiert und war doch zumindest sehr überrascht:

Seit einigen Jahren sprechen (fast) alle vom Social Media Marketing und wenn ich die Profile, deren Aktualität und die Aktivitäten die dort auf den Webseiten mit den bekannten Social Media Icons verlinkt sind, sehe, frage ich mich ernsthaft, was das soll. Da gibt es Profile, die haben nur eine Handvoll Follower haben, YT Channels mit wenigen Abos und über längere Zeit nicht gepflegte Profile. Da kommt unwillkürlich die Frage auf:

Ist Social Media wirklich wichtig?

Ich meine dazu ganz eindeutig: JA! Da brauchen wir nur einen Blick auf einige der aktuellen Studien, Statistiken und Beiträge zur Thematik zu werfen und unsere eigenen Erfahrungen zu befragen. Am Social Media kommen wir nicht vorbei und wer die wichtigsten Kanäle nicht nutzt, ist einfach töricht.

Und doch ist es so, dass wir es, obwohl wir es wissen, Social Media strafhaft vernachlässigen. Das geht mir selbst so und deshalb schreibe ich auch diese Zeilen, um es nicht nochmals zu vergessen.

Auf welche Netzwerke sollen wir setzten?

Hier reicht eine Handvoll Social Media Netzwerke aus und wir sind dabei. Die fallen jedem automatisch ein, trotzdem zur Sicherheit hierzu noch eine Statistik. Die vier meistgenutzen sind  Facebook, Youtube, Xing und Google+. Auch LinkedIn, Pinterest und Twitter könnte ich mir vorstellen, wenn die ersten vier gut bedient werden. Zusätzlich kommen dann noch spezifische Portale, wie z.B. Webinarplattformen, die das Anlegen eines individuellen Profils ermöglichen, hinzu. Das ist bei mir die Edudip-Akademie.

Wie nutze ich Social Media Marketing für meine Webseite?

Zunächst einmal bringe ich die Profilseiten richtig auf Vordermann. Ich habe bei meinem Webinaranbieter begonnen, das war die wenigste Arbeit. Dort habe ich die Texte aktualisiert und ein paar Keys reingepackt. Fertig!

Dann habe ich mit einem kleinen Plan die Reihenfolge und meine Ziele für jedes Netzwerk definiert. Meine Reihenfolge ist Xing als Business-Plattform, Youtube für meine Video Tutorials, dann kommen G+ und Facebook.

Um gleichzeitig einen Nutzen für meine Leser zu schaffen, werde ich zu jedem dieser Netzwerke einen eigenen, ausführlichen Beitrag als Anleitung erstellen.

Meine vier Top Tipps

  • Weniger ist mehr: Nutze zum Start nur zwei oder drei soziale Netzwerke und diese dafür richtig. Hier geht Qualität geht vor Masse.
  • Mache es systematisch und kontinuierlich, nimm dir zu Beginn jeden Tag 20 Minuten für jedes deiner Profile bzw. Portale. Wenn du dann eine bestimmte „Größe“ erreicht hast, geht es leichter und braucht weniger Zeit.
  • Suche dir Vorbilder: schaue dir einige Profile von Personen bzw. Unternehmen deiner Branche an, die viele Aktivitäten und Follower haben. So bekommst du Anregungen und kannst gute Sachen für dich nutzen.
  • Behalte Kontakt zu deinen Kontakten und versuche, aus „Freunden“ Freunde zu machen.
Secured By miniOrange